DIE GRÜNEN IM REMS-MURR-KREIS

Ortsverband "Waiblingen+Korb"

Der grüne Ortsverband Waiblingen+Korb umfasst die Stadt Waiblingen mit ihren Teilorten Beinstein, Neustadt, Hohenacker, Hegnach und Bittenfeld sowie Korb. 

 

Der Vorstand besteht aus Alfonso Fazio und Ulrich Dilger. Schatzmeister ist Karl Hussinger.

E-Mail: ov.waiblingen@gruene-rems-murr.de

 

Grüne Politik vor Ort gestalten wir in der ALi (http://www.ali-waiblingen.de/).
Hier vertreten uns Iris Förster, Monika Winkler, Alfonso Fazio, Karl Hussinger und Frieder Bayer.

Daneben bringt der Ortsverband eigene grüne Ideen und Aktionen in Waiblingen auf den Weg oder unterstützt diese. Eine Auswahl an Projekten stellen wir hier vor.

Sie interessieren sich für unsere Arbeit und wollen sich beim Waiblinger Ortsverband von Bündnis 90/ die Grünen engangieren? - dann schreiben Sie uns!

E-Mail: ov.waiblingen@gruene-rems-murr.de

 

Grün radelt!

Die grünen Stadtradler

Stadtradeln in Waiblingen - der Grüne OV ist mit einem eigenen Team dabei.
Die Aktion läuft noch bis 12.7.2017

 

 

Essen retten

Der öffentliche Kühlschrank im Jakob-Andreä-Haus

Seit Anfang Juni steht im Jakob-Andreä-Haus in der Alten Rommelshauser Straße 22 ein großer öffentlicher Kühlschrank, im Fachjargon FairTeiler genannt.

 

Hintergrund: Rund 80 kg Lebensmittel landen in Deutschland pro Kopf in der Tonne.

 

Gegen diese gigantische Lebensmittelverschwendung formt sich seit geraumer Zeit Widerstand. In vielen Städten in Deutschland gibt es Foodsharing-Gruppen, die zum Beispiel mit Lebensmittelhändlern kooperieren und nach Ladenschluss die Lebensmittel abholen, die ansonsten im Müll landen würden. Freiwillig, unkompliziert und engagiert verteilen sie all das ausgemusterte Essbare im Bekanntenkreis – oder sie legen es eben in öffentliche Kühlschränke.

 

In Waiblingen waren Foodsharing-Botschafter Michael Neumann und Grüne Ali-Stadträtin Iris Förster schon seit längerem auf der Suche nach einem geeigneten Standplatz für einen öffentlichen Kühlschrank. Mit der evangelischen Michaelskirche und der Alternativen Liste (ALi) Waiblingen haben die beiden zwei ideale Kooperationspartner gefunden – die Kirchengemeinde stellt Platz und Strom im Gemeindehaus zur Verfügung, die ALi spendete einen Getränkekühlschrank. Die riesige Glastür verschafft einen raschen Überblick übers vorhandene Sortiment. Zuletzt war der Kühlschrank gut gefüllt mit verschiedenen Blattsalaten, Fenchel, Kräutern, Erdnussbutter, Rhabarber, Rettich, Sellerie, Marmelade – und immer mal wieder mit ganz viel Milch.

 

Der Kühlschrank ist montags bis freitags von 8-18 Uhr zugänglich. Mittwochs sogar bis 21 Uhr.

 

Ausführlicher Bericht auf www.waiblingenblog.com

 

 

Feinstaubsensoren bauen

Mittwoch, 22. März 2017
19 Uhr Vortrag
20 Uhr Workshop

 


Ein Feinstaub-Messgerät selber zusammenbauen.
Das ist kinderleicht – wir zeigen wie.

Schon wieder Feinstaubalarm in Stuttgart. Was steckt dahinter? Bislang gibt es bei den offiziellen Feinstaub-Daten immer noch etliche blinde Flecken. So erfährt man zwar regelmäßig von Grenzwert-Überschreitungen am Stuttgarter Neckartor, wie übel es allerdings im Rest der Region aussieht, dazu gibt es kaum belastbare Informationen. Denn aktuell macht das Land die Messungen und gibt pro Tag genau einen Messwert heraus.

Das wird sich ändern. Denn das OK Lab Stuttgart hat einen Bausatz zusammengestellt, mit dem jeder Interessierte für etwa 30 Euro sein eigenes kleines Feinstaubmessgerät zusammenbasteln kann. Die Messdaten werden im Projekt luftdaten.info erfasst und auf einer interaktiven Karte für jeden sichtbar dargestellt. Die Idee, die dahinter steht: OK Lab Daten sind Open Data. Die Karte darf und soll von der Community weiter entwickelt werden. Ziel ist es, mit dem günstigen Bausatz in kürzeren Abständen viele Messwerte auf einer deutlich größeren Fläche zu erfassen, aufzubereiten und der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.

 

Die aktuellen Waiblinger Messwerte finden sich hier.http://waiblingen.maps.luftdaten.info

Nach oben