DIE GRÜNEN IM REMS-MURR-KREIS

Ortsverband "Oberes Murrtal"

Der grüne OV Oberes Murrtal umfasst die Gemeinden Murrhardt, Sulzbach/Murr, Oppenweiler, Großerlach, und Spiegelberg

 

Kontakt:

Bernd Messinger

Seebachstr. 62

71540 Murrhardt

 

Tel: 0 71 92 / 39 58

E-Mail: ov.oberes-murrtal@gruene.de

Pressemitteilung: Grüne staunen über Großerlach

Die Grünen im Oberen Murrtal haben sich bei ihrer Jahreshauptversammlung Mitte Juli neu formiert und bei ihrer ersten Vorstandssitzung am vergangenen Freitag in Murrhardt mit aktuellen Themen in der Region befasst. 

... weiterlesen

Bericht zur Mitgliederversammlung OV Oberes Murrtal

am Freitag, 15.7.16, 19.30 Uhr

Murrhardt, Restaurant Sonne-Post, Walterichsweg 1


 

Ein volles Programm bei vollem Haus und vielen interessanten Gästen. So lässt sich die Jahreshauptversammlung der Grünen im Oberen Murrtal zusammenfassen.

... weiterlesen

 

 

 

Von links nach rechts

Thilo Vogler, Bernd Messinger, Renate Burkhardt-Schimpf, Henrik Jäger

 

8. Juli 2015: Bürgerdialog „Grün regiert“ mit Silke Krebs

Liebe Freundinnen und Freunde,

 

im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Grün regiert“ treten Vertreterinnen und Vertreter aus der Landesregierung regelmäßig in den Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern, präsentieren aktuelle Projekte und stellen sich den Fragen aus dem Publikum.

 

Am Mittwoch, 8. Juli 2015 um 19.30 Uhr

 

lädt der Grüne Landesverband Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Rems-Murr ein zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion mit Silke Krebs, Ministerin im Staatsministerium. Eines der Themen, die grade im Fokus stehen, ist zum Beispiel die Flüchtlingspolitik.

 

Veranstaltungsort ist das

Schumm-Forum

Fornsbacher Straße 36

71540 Murrhardt

 

Parteimitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

=> Einladung als PDF-Datei

Neuer „Grüner Treff“ in Murrhardt gestartet

In Murrhardt wurde ein neuer „Grüner Treff“ gestartet. Der Ortsverband der Grünen im Oberen Murrtal hatte vergangenen Freitag zu dieser neuen Veranstaltungsreihe in den Gasthof Engel eingeladen. „Der neue “Grüne Treff“ ist nicht nur für Mitglieder der Grünen gedacht, sondern für alle, die an grüner und alternativer Politik interessiert sind und  „grüne Themen“ in Murrhardt diskutieren und aktiv vorantreiben wollen“, sagte Annika Siegle bei ihrer Begrüßung der erfreulich bunten Schar von Gästen. Annika Siegle ist seit kurzem neue Co-Sprecherin des Grünen Ortsverbandes. Sie war erfreut, dass ihre Initiative so gut angekommen ist und dankte für die rege Beteiligung beim Start. “Wenn wir uns auf breiter Ebene gemeinsam für grüne Themen stark machen, können wir in Murrhardt und Umgebung auch etwas für unsere Zukunft bewegen”, sagte Annika Siegle.

 

Die diskussionsfreudige Runde tauschte sich bei ihrem ersten Treffen über Windkraft, nachhaltiges Konsumverhalten und die aktuelle Wirtschaftslage aus.

Doris Bässler informierte über die neue Bürgerinitiative „Rückenwind“. Der neu gegründete Förderverein „Rückenwind“ setzt sich dafür ein, dass die Planungen zur Verwirklichung des Windparks am Zollstock Springstein auch bald in die Tat umgesetzt werden. „Wir dürfen die öffentliche Diskussion über die Windkraft in unserer Region nicht den wenigen lautstarken Kritikern überlassen, sondern wir wollen der schweigenden Mehrheit eine Stimme verschaffen“, untermauerte Doris Bässler das Anliegen des neu gegründeten Fördervereins.

 

Die Anwesenden bedankten sich für die Initiative von Annika Siegle und wünschten, dass der „Grüne Treff“ in Murrhardt künftig regelmäßig stattfindet. Es wurde verabredet, dass der „Grüne Treff“ einmal monatlich als offene und lockere Runde stattfinden soll. Die nächsten Themen und die genauen Termine sollen beim nächsten Treffen besprochen werden. Hierzu sind gerne auch noch neue interessierte Leute mit ihren Ideen und Themen eingeladen. Das nächste Treffen findet am 12. Juni um 19 Uhr im Gasthof Engel statt.

 

=> Pressemitteilung als PDF-Datei

Mittwoch, 20. Mai 2015: Besuch Landesvorstand Bündnis 90/Die Grünen bei der ERLACHER HÖHE

(Großerlach, 22.05.15) Die Landesvorsitzenden von Bündnis90/DIE GRÜNEN, Thekla Walker und Oliver Hildenbrand, waren vergangenen Mittwoch zu einem Informationsbesuch bei der ERLACHER HÖHE in Großerlach. Gemeinsam mit der Kreisvorsitzenden Andrea Sieber und dem Backnanger Landtagskandidaten Götz Poppitz informierten sich die Grünen-Politiker über die vielfältige Arbeit der diakonischen Einrichtung.

 

Vorstand und Geschäftsführung, Wolfgang Sartorius und Bernd Messinger, nutzten die Gelegenheit, der grünen Landesspitze die aktuellen sozialpolitischen Herausforderungen, insbesondere im Bereich Wohnungslosen- und Arbeitslosenhilfe näherzubringen. „Die Zahl der Wohnungslosen ist seit 2013 mit weit über 11.000 Personen in Baden-Württemberg noch einmal deutlich angestiegen. Die Hilfeangebote der ERLACHER HÖHE sind alle vollkommen ausgelastet. Die Armutsentwicklung geht mit Wohnungsnot und immer Menschen ohne Obdach einher“ zeigte sich Vorstand Wolfgang Sartorius sehr besorgt. „Wir sind der grün-roten Landesregierung sehr dankbar dafür, dass diesem Problem mit einer deutlichen Erhöhung der Investitionsfördermittel des Landes begegnet wurde. Die caritativen Einrichtungen konnten dadurch den dringendsten Teil ihres Investitionsstaus mit Modernisierungs- und Ausbaumaßnahmen abarbeiten“, sagte der kaufmännische Geschäftsführer Bernd Messinger. „Es fehlt allerdings immer noch eine landesweite Steuerung für eine standardisierte Weiterentwicklung der Wohnungslosenhilfe, denn nicht alle Landkreise sind so vorbildlich aufgestellt wie der Rems-Murr-Kreis,  hier ist die Landespolitik gefragt“, so die Forderung von Bernd Messinger, im Ehrenamt Mitglied des Rems-Murr-Kreistags und des Diakoniefachverbands Wohnungslosenhilfe. „Des Weiteren brauchen wir dringend eine neue Initiative zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für einkommensschwache Mieter“ lautete eine weitere Forderung der ERLACHER HÖHE, die den Landesvorsitzenden der Grünen fein säuberlich aufgelistet ausgehändigt wurde.

 

Langzeitarbeitslosenhilfe, ein weiteres Arbeitsfeld der ERLACHER HÖHE, war der 2. Schwerpunkt des Meinungsaustauschs. „Während die grün-rote Landesregierung in Sachen Langzeitarbeitslosigkeit mit dem Modell „Passiv-Aktiv-Transfer“ modellhaft zeigt, wie erfolgreiche Integration gelingen kann, scheint der Bund inzwischen die große Mehrheit der über eine Million langzeitarbeitsloser Menschen abgeschrieben zu haben,“ kritisierte Wolfgang Sartorius. „Die Fördermittel des Bundes wurden trotz gleichbleibender Zahl Langzeitarbeitsloser, seit 5 Jahren weit mehr als 1 Million Betroffener, um mehr als die Hälfte zurückgefahren. Wir würden sehr gerne viel mehr Langzeitarbeitslose beschäftigen, doch wir erhalten von den Jobcentern immer weniger Zuschüsse für unsere Arbeit. Hier hat uns die Große Koalition in Berlin und die neue Arbeitsministerin sehr enttäuscht“.

 

Thekla Walker und Oliver Hildenbrand nahmen die Erfahrungen und Einschätzungen der Praktiker der ERLACHER HÖHE auf. „Wir halten Ihren unermüdlichen Einsatz für wohnungslose und langzeitarbeitslose Menschen für vorbildhaft in Baden-Württemberg“, so Thekla Walker. Kreisvorsitzende Andrea Sieber zeigte sich von dem Ausbau spezieller Hilfeangebote, ganz konkret von dem bereits von ihr besuchten Haus KARLA für wohnungslose Frauen in Backnang, beeindruckt.

 

Oliver Hildebrand sagte zu, die von der ERLACHER HÖHE benannten Forderungen in den Prozess der Programmerarbeitung  für die nächste Landtagswahl einzubringen.

 

Der abschließende Rundgang mit dem Betriebsleiter Reiner Schumacher durch das „1. Bioenergiedorf der Region Stuttgart“ stieß bei den „grünen BesucherInnen“ auf besonderes Interesse. Landtagskandidat Götz Poppitz konstatierte: „Das Bioenergiedorf Erlach steht für eine gelungene Verbindung von erfolgreichem sozialen und ökologischen Engagement der ERLACHER HÖHE, wir können stolz darauf sein, ein solches Vorzeigeobjekt im Rems-Murr-Kreis zu haben.

 

=> Pressemitteilung der ERLACHER HÖHE als PDF-Datei

 

=> Veröffentlichte Pressemitteilung auf BKZ-Online

8. März 2015: Internationaler Frauentag – Wir laden Dich ein zur Filmmatinée

Anlässlich des Internationalen Frauentages lädt der Ortsverband Oberes Murrtal in Kooperation mit dem Verein Kommunales Kino Murrhardt e.V. alle Grünen Mitglieder, Freundinnen sowie Unterstützerinnen ganz herzlich ein zur Matinée mit Film am Sonntag, 08. März 2015 um 11 Uhr in die Murrlichtspiele in der Klosterscheuer, Klosterhof 2, Murrhardt.

 

Seit über hundert Jahren wird der Internationale Frauentag gefeiert. „Heraus mit dem Frauenwahlrecht!” war die Hauptforderung der „Mütter” des Internationalen Frauentages. Das wurde in vielen Ländern inzwischen erreicht, dennoch ist die Gleichstellung der Geschlechter weder in Deutschland noch im Rest der Welt Realität. „Gerechte Repräsentanz in den Parlamenten ist kein Selbstläufer“, fasst Jessica Messinger, frauenpolitische Sprecherin der Grünen Baden-Württemberg, ihre Erfahrungen zusammen. „Feminismus ist nach wie vor aktuell.“

 

Daran wollen wir  gemeinsam mit allen Frauen weltweit am 08. März erinnern. Nach dem Spielfilm zur Geschichte des Frauenwahlrechts besteht die Möglichkeit zum lockeren Gedankenaustausch bei Snacks und Getränken im Foyer des Kinos. Männer sind natürlich auch herzlich willkommen.

 

=> Veranstaltungs-Flyer im PDF-Format