video_label

VOR ORT: Digitale Bildung - Welche Fähigkeiten brauchen wir im 21. Jahrhundert?

Staatssekretärin Sandra Boser MdL vor Ort im Gespräch mit Ralf Nentwich MdL

Sandra Boser ist als Staatssekretärin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg mit dem Thema Digitalisierung vertraut. Auf der Vor-Ort-Tour trifft sie den Landtagsabgeordneten Ralf Nentwich, der sich als Lehrer und Leiter des Kreismedienzentrums beruflich intensiv mit dem Thema befasst hat. Heute ist er Sprecher für digitale Bildung im Landtag.


Wie gelingt es, Kinder und Jugendliche bestmöglich auf die zunehmend digitalisierte Welt vorzubereiten und ihnen die wichtigen Kompetenzen der Zukunft, wie Kommunikation, Kreativität, kritisches Denken und Zusammenarbeit mitzugeben? Wie können digitale Instrumente des Lehrens und Lernens noch wirksamer, lebendiger und lebensnaher machen, damit alle Lernenden bestmöglich gefördert werden? Und wie können Kinder in Zeiten von Fake News und Hate Speech dazu befähigt werden, Informationen selbständig einordnen und bewerten zu können?

Über diese und weitere Fragen wollen die beiden sich nach einem kurzen thematischen Input mit dem Publikum austauschen.

Wir laden herzlich ein dabei zu sein und mitzudiskutieren!
 

Veranstalter: B90/Die Grünen, Kreisverband Rems-Murr und OV Backnanger Bucht

Die nächste Jahreshauptversammlung findet am 24. Oktober um 19 Uhr in der Alten Kelter in Winnenden statt.

Auf der Tagesordnung stehen u.a. die satzungsgemäßen Vorstandswahlen.

>> Hier geht's zur Einladung mit Tagesordnung

Am Samstag, 8. Oktober 2022, von 11:30-16:00 Uhr feiern wir die Eröffnung unseres neuen Grünen Büros.
Dort haben das Wahlkreisbüro von Swantje Sperling und die Grüne Kreisgeschäftsstelle ein gemeinsames Zuhause gefunden.
Darauf wollen wir anstoßen und laden herzlich ein.


Ihr könnt Euch freuen auf:

  • Fingerfood und kalte Getränke
  • eine Ausstellung mit Wahlplakaten aus den letzten 30 Jahren
  • ein tolles Ambiente und gute Gespräche

Unsere Adresse:
Grünes Büro, Mittlere Sackgasse 19-21, 71332 Waiblingen
Kreisgeschäftsstelle: Tel. 07151 1963412 | buero@gruene-rems-murr.de
Wahlkreisbüro: Tel. 0711 20636400 | swantje.sperling@gruene.landtag-bw.de

Der OV Waiblingen-Korb lädt ein:

Spannende Begegnung mit Politik inklusive Spaßfaktor

Einmal dort sein, wo die Politik der Republik gemacht wird, wo über die großen Themen der Gesellschaft entschieden wird. Dieser Wunsch ist leicht zu erfüllen, denn alle Bundestagsabgeordneten haben ein Budget dafür, Wähler und Wählerinnen aus dem eigenen Wahlkreis nach Berlin einzuladen. So auch Ricarda Lang, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen und Abgeordnete aus dem Wahlkreis Schwäbisch Gmünd/Backnang. Auf ihre Einladung reisten wir, eine grüne Gruppe aus eben diesem Wahlkreis, Anfang Juli für drei Tage in die Hauptstadt. Auf dem Plan standen dabei politische Orte wie das Reichstagsgebäude – heute Sitz des deutschen Bundestags – sowie das architektonisch beeindruckende Kanzleramt und die Gedenkstätte Berliner Mauer. Vor allem letztere bildet eindrucksvoll die wechselvolle jüngere Geschichte unseres Landes ab. Die ehemalige Teilung der Stadt und ihre für die Bürger leidvollen Folgen ist ein großes Thema, das Besucher aus allen Teilen der Welt anzieht.


Worauf sich viele von uns gefreut hatten: das politische Gespräch mit Ricarda Lang. Ihre Themen sind natürlich eine gute Frauen- und Klimapolitik, Pflege und Gesundheit, soziale Sicherheit und eine vielfältige Gesellschaft. Aber sie ist auch mit Herz und Seele für ihren Wahlkreis da und für ihre Wählerinnen und Wähler ansprechbar. Und so kamen im Austausch mit ihr regionale Themen zur Sprache wie der Ausbau der bisher eingleisigen Murrbahn sowie der oberen Jagstbahn, die mögliche Fusion der Kliniken Ostalb, der zu hohe Flächenverbrauch, der schnellere Ausbau erneuerbarer Energien in der Region sowie die politische Teilhabe von jungen und älteren Menschen. Der regelmäßige Austausch mit Landräten und Bürgermeistern des Wahlkreises liegt ihr genauso am Herzen, wie auch der persönliche Kontakt zu Unternehmen, Initiativen, Vereinen und regionalen Friedensbewegungen. Ricarda Lang ist auch als Abgeordnete nahbar und sie hört zu. Als Teil der Regierungspartei kann sie dazu wirklich für ihren Wahlkreis und seine Themen aktiv werden.


Natürlich war unsere grüne Gruppe nicht mit dem Fahrrad unterwegs, das wäre schlicht zu zeitraubend gewesen und mit dem aufwändigen Programm nicht vereinbar. Für die Teilnehmer trotzdem überraschend: Berlin ist auf dem Weg zur Fahrradstadt zu werden und damit zumindest unter den deutschen Großstädten zukunftsweisend. Innerhalb von 10 Jahren soll dieser Wandel nach dem Willen der Bürger und der Stadtverwaltung umgesetzt werden, ein wichtiger Schritt in Richtung Klimaschutz. Mit Hilfe des bereits existierenden, leistungsfähigen öffentlichen Nahverkehrs kann dieser Traum wohl gelingen. Staus und eine Übermacht von Autos haben wir jedenfalls schon jetzt wenig gesehen. Davon ist unsere Landeshauptstadt noch ein ganzes Stück weit entfernt. Die obligatorische Stadtrundfahrt führte uns nicht nur am Tiergartenpark, der grünen Lunge von Berlin-Mitte vorbei, sondern unter anderem durch das Botschaftsviertel. Auch die Baden-Württembergische Landesvertretung hat hier ihren Sitz. #the Länd prangt dort an der Fassade und wir sind schlagartig noch ein bisschen stolzer darauf als vorher, aus dem Länd(le) zu kommen. Unser Fazit der Reise: Fahrt zu euren Abgeordneten nach Berlin! Es lohnt sich! Und: Berliner sind sehr freundliche Menschen, auch in der Begegnung mit Schwaben.

 

 

Kreismitgliederversammlung Juli 2022

Unsere Delegierten für die Parteikonferenzen stehen fest

Am Mittwoch den 13.07.2022 wählten die Mitglieder der GRÜNEN aus dem Rems-Murr Kreis im Rahmen ihrer Kreismitgliederversammlung ihre Delegierten für die kommenden Parteitage auf Landes- und Bundesebene.
Beim Landesparteitag in Donaueschingen am 24./25.9.2022 werden Renate Burkhardt-Schimpf, Henrik Jäger, Gina Stooß, Marco Patrizi und Iris Förster die Grünen im Rems-Murr-Kreis vertreten. Als Ersatzdelegierte wurden Swantje Sperling, Martin Fresow, Elke Bajjaoui, Klaus-Dieter Przybyl und Elena Sugg-Adolphs gewählt.
Zum Bundesparteitag vom 14.10. -16.10 2022 in Bonn delegierten die anwesenden Mitglieder Andrea Jäger (Oberes Murrtal), Iris Förster (Waiblingen-Korb) und Kai Langenekert (Backnang). Ersatzdelegierte sind Elena Sugg-Adolphs (Waiblingen-Korb), Elke Bajjaoui (Winnenden) und Marco Patrizi (Backnang).
Über ihre aktuelle Arbeit in den Gremien und Ausschüssen berichteten die Landtagsabgeordneten, Regionalrät*innen und Kreistagsabgeordneten.

>> mehr lesen

Das Grüne Sommerfest am 10.7.2022 in Bildern

Das Grüne Sommerfest im lauschigen Biergarten beim Kabirinett in Spiegelberg-Großhöchberg war unser Dankeschön an unsere Mitglieder. Bei einem Frühstücksbrunch, Musik und guten Gesprächen haben wir es uns gut gehen lassen.

 

Extremwetter als Dauerproblem

Infoabend mit dem Meteorologen Frank Böttcher am 29.6.22 in Weinstadt-Beutelsbach

Der Grüne Kreisverband Rems-Murr und der Ortsverband Kernen-Weinstadt laden am Mittwoch, den 29.6.2022 um 19.30 Uhr zu einem Info-Abend mit dem Meteorologen und Experten für Extremwetterereignisse Frank Böttcher in den Stiftskeller Beutelsbach ein.

Was vor ein paar Jahren noch als nahezu ausgeschlossen galt, halten Experten jetzt für möglich - sie warnen: Die weltweite Erwärmung könnte bis 2026 erstmals über der Marke von 1,5 Grad liegen. Wetterexperten der Vereinten Nationen rechnen mit einem neuen Hitze-Rekordjahr bis 2026. Die globale Durchschnittstemperatur eines Jahres könnte bis dahin erstmals mehr als 1,5 Grad über dem vorindustriellen Niveau liegen.

Frank Böttcher ist Extremwetterexperte. Bereits im letzten Jahr hat er für den Grünen Kreisverband einen packenden Online-Info-Abend zum Thema Extremwetter gehalten. Das war wenige Wochen nach den Überschwemmungen im Ahrtal und damit hautnah und sehr anschaulich.
Müssen wir nun dauerhaft mit Extremwetter leben? „Machen wir uns nichts vor. Der Klimawandel hat uns überholt. Es geht um Schadensbegrenzung”, meint dazu Frank Böttcher.

Am Vormittag wird Frank Böttcher bei SWR1 Leute zu hören sein, abends ist er im Stiftskeller in Weinstadt-Beutelsbach zu Gast. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kreismitgliederversammlung am 26.4.2022 in Fellbach unter anderem mit Michael Bloss MdE

Der Krieg in der Ukraine stellt uns alle vor völlig neue Herausforderungen. Auf Bundesebene sind wichtige Entscheidungen zu treffen und die geopolitischen Auswirkungen und deren Auswirkungen auf den Klimawandel bzw. die Energiewende sind noch gar nicht absehbar. Wir haben den Stuttgarter Europaabgeordneten Michael Bloss zu unserer Kreismitgliederversammlung eingeladen, mit uns zu diesem Thema zu diskutieren. Er war direkt aus Paris digital zugeschaltet.

In seiner Schilderung der aktuellen Lage macht Michael Bloss deutlich, wie wichtig es ist, die Energiesparkonzepte, die für uns Grüne ja kein Neuland sind, weiter zu verfolgen. Zahlreiche Vorschläge zum Energiesparen werden derzeit formuliert und vorangetrieben. Wir müssen nicht nur weg von russischem Gas und Öl, sondern machen uns komplett unabhängig, wenn wir die Erneuerbaren noch viel stärker ausbauen und auch die Produktion von Solarmodulen wieder in Europa verankern.
In der neuen EU-Gebäuderichtlinie wird eine Art europäische Solarpflicht vorgesehen, skizziert Michael Bloss.

Es sei schön zu sehen, wie solidarisch die EU-Länder sich derzeit zeigen. Deutschland profitiert als starkes Exportland von der EU in hohem Maße. Es sei eine wichtige Aufgabe, auch im Hinblick auf schwächere Länder in der EU einen sozialen Ausgleich zu schaffen.

 

Die anschließende Fragerunde streifte vom Rohstoff- und Fachkräftemangel bis hin zu Ideen für Bildungs- und Energieberatungsoffensiven zahlreiche weitere Themen.

 

5. Grüner Ratschlag: Der Radschnellweg im Remstal kommt flott voran!

Beim 5. Grünen Ratschlag am Samstag, den 9. April im Kulturhaus Schwanen in Waiblingen diskutierten Gemeinde-, Kreis-, Regionalrätinnen und Räte und Landtagsabgeordnete mit dem zuständigen Dezernenten des Landratsamtes, Stefan Hein, und mit Frank Zühlke vom ADFC über die Fortschritte bei Planung und Bau von Radschnellwegen im Rems-Murr-Kreis. Genauer analysiert wurde hierbei die interkommunale Radschnellverbindung zwischen Schorndorf und Fellbach.

Das Projekt sei „in time“, so Stefan Hein - trotz aller Detailfragen und aller kleineren und größeren Hürden, die sich bei solch einem Vorhaben ergeben.

Projektleiter Hein erläuterte in einem anschaulichen Vortrag die Projektschritte - den bisherigen Verlauf und die zukünftigen Schritte - die notwendig sind, um bis 2025 die Radschnellverbindung, den RS 5, fertigzustellen.

„Wenn nicht jetzt, wann dann“, so Hein, „ist der richtige Zeitpunkt das Remstal mit dieser Radschnellverbindung zu einer Zukunftsregion in Sachen Mobilitätswende zu machen?“ Aktuell gibt es für Radschnellwege umfangreiche Förderungen durch das Land und den Bund.

Frank Zühlke vom ADFC erläuterte den Anwesenden in seinem Vortrag die Voraussetzungen und gesetzlichen Vorschriften für Radschnellverbindungen und machte auch deutlich, dass ein Radschnellweg in einer dicht bebauten Tallandschaft wie dem Remstal eine „Operation am offenen

Herzen“ sei, und dass nicht alles realisiert werden könne, was man sich als Radfahrer vorstellt. 

In der Aussprache mit den Rätinnen und Räten wurden zahlreiche Details aus den Kommunen diskutiert und problematisiert. Es wurde deutlich, dass noch manch dickes Brett auf kommunaler Ebene gebohrt werden muss, bis alles realisiert wird.

„Es geht voran“, ist das Fazit der Besucher. Die nächsten Projektschritte werden vom Landratsamt gemeinsam mit den Kommunen angegangen. Nach den erfolgten Gemeinderatsbeschlüssen geht es entlang der ganzen Strecke in eine aktive Bürgerbeteiligung. Dann kann in die Bauphase gestartet werden.

Die grünen Rätinnen und Räte bedankten sich beim Kreisvorstand für die informative Veranstaltung und die Möglichkeit in diesem Rahmen gemeinsam mit dem Projektverantwortlichen diskutieren zu können. Man freut sich allenthalben, dem Ziel dreier Radschnellwege im Rems-Murr-Kreis näher zu kommen, denn geplant wird neben dem RS 5 eine zweite Verbindung von Ludwigsburg nach Waiblingen und auch von Waiblingen nach Backnang könnte in absehbarer Zukunft auf 4 Meter Breite komfortabel geradelt werden.

 

Die Präsentation des Landratsamts ist hier verlinkt.

 

Neumitgliedertreffen am 16. Februar 2022

digitales Treffen aller neuen Mitglieder

Wir sind in den letzten Jahres stark gewachsen und wollen unsere neuen Mitglieder gerne persönlich begrüßen.
Das übliche Neumitgliedertreffen im Januar kann auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Deshalb laden wir alle neuen Mitglieder zu einem Treffen im virtuellen Raum ein. "Kennenlernen und Vernetzen" ist das Motto. Wir wollen Euch kennenlernen, eure Beweggründe, in die Partei einzutreten und wir sind sicher: ihr habt auch jede Menge Fragen an uns. An den Kreisvorstand und an unsere Grünen Landtagsabgeordneten.

Das virtuelle Neumitgliedertreffen findet am Mittwoch, 16. Februar um 18 Uhr statt.
Der Link zur Teilnahme wird allen neuen Mitgliedern per Mail zugesandt.

Bericht von der dBDK der Grünen in Berlin 28./29. Januar 2022

War die erste digitale BDK für die Delegierten noch Neuland, so war sie dieses Mal schon in der besten Gesellschaft aller GoTo- und Zoom-Meetings, die wir alle in den zwei Pandemiejahren absolviert haben. Und wie bereits beim ersten Mal funktionierte die Plattform für die Veranstaltung im Detail sehr gut, auch bei den vielen Abstimmungen, die dieses Mal anstanden.


Nach „Und das ist erst der Anfang“ 2018 und „Mehr wagen um nicht alles zu verlieren“ 2019 „Jede Zeit hat ihre Farbe“ 2020 „Bereit, weil ihr es seid“ 2021 hieß das Motto dieses Mal „Wurzeln für die Zukunft“. Wichtiger Teil dieser Zukunft war sicherlich die Wahl des neuen Bundesvorstands. Die BDK fand mit Technik und Präsidium in Berlin statt. Dort waren auch die Hauptredner und Kandidaten vor Ort, die Delegierten saßen zu Hause am Bildschirm.

 

Unsere Gruppe von drei Delegierten und ebenso vielen Ersatzdelegierten des Rems-Murr-Kreises kompensierte die fehlende Begegnung eines analogen Events durch die Einrichtung einer Chatgruppe, in der wir uns gegenseitig bei Bedarf Zustimmung, Bedenken oder Ablehnung signalisierten. Das funktionierte erstaunlich gut.

>> mehr lesen

 

(Andrea Jäger)

Wir sind umgezogen!

Ab 1.12.2021 findet ihr unsere Kreisgeschäftsstelle am Rande der Waiblinger Altstadt in der Mittleren Sackgasse 19-21.

expand_less