DIE GRÜNEN IM REMS-MURR-KREIS

Herzlich Willkommen

beim Kreisverband Rems-Murr von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN!

Wir haben derzeit rund 240 Mitglieder und sind in acht Ortsverbände gegliedert. Der Kreisvorstand lädt etwa sechs Mal im Jahr zu Kreismitgliederversammlungen mit aktuellen politischen Schwerpunktthemen ein. Fachlich kompetente Mandatsträger/innen aus dem Landtag oder dem Bundestag sind dabei regelmäßig zu Gast.

 

Wenn Sie an unserem Newsletter Interesse haben, senden uns Ihre Email-Adresse unter buero@gruene-rems-murr.de zu. Wir freuen uns über jede Unterstützung und natürlich auch über neue Mitglieder.

Die Kirche bleibt im Staat?!

Der OV Backnang lädt ein:

 

Mo, 27. März 2017 | 19 Uhr

Backnanger Bürgerhaus

mit OB Dr. Frank Nopper, Dekan Wilfried Braun und kirchenpolitischer Sprecher Willi Halder MdL

 

Sollte ein Oberbürgermeister Spenden für eine Kirchensanierung sammeln? Müssen Kirchen staatliche Aufgaben, wie die Flüchtlingshilfe übernehmen? Welche Rolle spielt die Arbeit von Ehrenamtlichen für diese Zusammenarbeit und den Erhalt unserer Werte?


Lange Zeit bildeten die Kirchen das Fundament unserer Werte, die sich auch im Fundament unserer Gesellschaft wiederfinden. Doch immer mehr Menschen wenden sich von der Kirche ab, die Veränderung unserer Werte ist zu beobachten und unsere westlichen Gesellschaften befinden sich im Umbruch. Ist die enge Zusammenarbeit von Staat und Kirche heute noch zeitgemäß oder brauchen wir diese Nähe mehr denn je? Wie können beide Institutionen von einander lernen? Wie sollte das Verhältnis von Kirche – Werte – Staat heute definiert werden?

OB Dr. Frank Nopper, Dekan Wilfried Braun und kirchenpolitischer Sprecher Willi Halder MdL geben Einblicke in die Zusammenarbeit von Kirchen und Staat und Antworten, ob eine solche Zusammenarbeit heute noch notwendig ist.

Der Kreisverband gratuliert den Kandidatinnen

 

Bei der LDK am 19./20.11. in Schwäbisch Gmünd wurde Andrea Sieber auf Platz 17 und Melanie Lang auf Platz 21 der Landesliste gewählt.

 

Herzlichen Glückwunsch!!!

Wir wünschen den beiden Kandidatinnen viel Erfolg bei der Bundestagswahl!

 

Zur Grünen Landesliste geht es hier

5.000 Sozialwohnungen fehlen im Rems-Murr-Kreis

v.l. Berner - Brodersen - Sigel

Waiblingen. Gemeinde-, Kreis- und Regionalrät*innen von Bündnis 90/DIE GRÜNEN diskutierten im Rahmen einer eintägigen Tagung Handlungsoptionen für mehr bezahlbaren Wohnraum.
Unter dem Motto „Bezahlbarer Wohnraum für alle – wie ist das möglich?“ haben Grüne Mandatsträger*innen am vergangenen Samstag im Waiblinger Bürgerzentrum darüber beraten, was im Kreis getan werden muss, um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Hier geht's zur Pressemitteilung

Die Bundestagskanditatinnen stehen fest

Für den Wahlkreis Waiblingen tritt Andrea Sieber für Bündnis 90/Die Grünen als Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 an. Sie geht nach 2013 bereits zum zweiten Mal für die Partei ins Rennen.

 

 

 

Kreisvorsitzende Christel Brodersen und Kreisvorsitzender Timo Rapp gratulieren zur Wahl.

 

Andrea Sieber ist in Rudersberg aufgewachsen. Seit 2009 ist sie Mitglied der Grünen, wo sie auch Mitglied im Kreisvorstand ist. 2013 trat sie schon einmal für die Bundestagswahl an. Sieber ist seit 2014 Stadträtin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende in Schorndorf. Die Mutter zweier Töchter ist Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Frauenpolitik der Grünen und im Vorstand des Landesfrauenrats. Beruflich ist Sieber als Leiterin einer Tageseinrichtung für Kinder beschäftigt und derzeit in Elternzeit.

 

 

Im Wahlkreis Backnang / Schwäbisch Gmünd wurde die Backnangerin Melanie Lang als Bundestagskandidatin gewählt.

 

 

 

 

Auf dem Foto sind zu sehen: Alexander Schenk (Kreisvorsitzender Schwäbisch Gmünd), Sieglinde Wieser (Kreisvorsitzende Schwäbisch Gmünd), Melanie Lang (Bundestagskandidatin) und Christel Brodersen (Kreisvorsitzende Rems-Murr)

 

Melanie Lang hat einen Abschluss zum Bachelor of Arts in Philosophie, Politik und Wirtschaft der Otago Universität in Neuseeland. Derzeit studiert sie an der Universität Stuttgart Politik, Wirtschaft und Philosophie/Ethik auf Lehramt und ist parallel dazu als freiberufliche Webdesignerin tätig. Ehrenamtlich ist Stadträtin in Backnang und engagiert sich für die Freiwillige Feuerwehr, das „Schwäbische Mostviertel e.V. sowie die Initiative Stolpersteine in Backnang.

 

 

 

 

Grüne im Kreis wählen Kontinuität

Der neue Kreisvorstand

 

Die Neuwahl des Kreisvorstandes von Bündnis 90/DIE GRÜNEN bringt keine Überraschungen, sondern baut vielmehr auf die erfolgreiche Arbeit des bisherigen Kreisvorstandes auf.
Mit der Wiederwahl von Christel Brodersen (Schorndorf) in den geschäftsführendem Vorstand und der Neuwahl von Timo Rapp (Fellbach)– bisher im erweiterten Vorstand -, sowie der Wiederwahl von Rolf Schmidt (Winterbach) als Kreisschatzmeister haben die Mitglieder bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung in Waiblingen ein klares Signal für die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit des bisherigen Vorstandes gesetzt.

In den erweiterten Vorstand wurden gewählt:
Ute Klaperoth-Spohr(Oppenweiler), die zuletzt  im geschäftsführenden Vorstand aktiv war, sowie die bisher schon im Kreisvorstand vertretenen, Petra Häffner (Schorndorf), Brigitte Seiz (Fellbach), Götz Poppitz (Backnang), Frieder Bayer(Waiblingen) und Willi Halder (Winnenden). Neu und wieder in den Kreisvorstand wurde Andrea Sieber (Schorndorf) gewählt. Somit ist auch im Kreisvorstand die Geschlechterparität gegeben. Ausbau und Weiterführung der erfolgreichen Grünen Parteiarbeit im Rems-Murr-Kreis, Mitgliedergewinnung, Pressearbeit und die Organisation und Durchführung  interessanter Veranstaltungen zu Grünen Themen hat der Vorstand sich vorgenommen. Die Vernetzung der politisch aktiven Räte in den Kommunalparlamenten ist unter anderem das Ziel des „Zweiten Grünen Ratschlags“, der im Oktober in Waiblingen stattfindet.

Die Kreismitgliederversammlung diskutierte nach der Wahl des Kreisvorstands intensiv über die neue Situation in der Landesregierung und die schwarz-grüne Koalition. Die beiden Landtagsabgeordneten des Rems-Murr-Kreises, Petra Häffner und Willi Halder, erläuterten die Probleme im Umgang mit den AfD-Abgeordneten und berichteten über die Situation im Landtag nach den ungeheuerlichen Aussagen des Abgeordneten Gedeon und seine antisemitische Grundhaltung.

Mit einem Ausblick auf  die Bundestagwahl  im September 2017 und auf die Termine für die Nominierungskonferenzen in den Wahlkreisen Backnang/Schw. Gmünd  am 22.7. 2016  und Waiblingen /Schorndorf   am 25.7 in Winterbach sowie einem Aufruf an alle Mitglieder, sich an einer eventuell notwendigen Verfassungsklage gegen CETA und TTIP zu beteiligen endete die Jahreshauptversammlung in Waiblingen.

Nach oben